Mehr Gelassenheit zum Wohle der Kinder




Viele Menschen sind über die weltweite Ausbreitung des Coronavirus besorgt und sprechen darüber. Die Sorge zieht sich über die Wochen der Ausgangsbeschränkungen und wird nicht weniger. Die Geschäfte öffnen, die Schulen nehmen ihren Betrieb auf und die Parks füllen sich. Wenn man den anerkannten Virologen zuhört, die vor einer neuen Welle und darauf folgenden Lockdowns warnen, steigt die Angst vor einer Ansteckung und vor den Folgen, die eine weitere Isolation für Familien bedeuten wird.

Auch Kinder spüren die allgemeine Verunsicherung. Diese haben nicht nur ein Recht darauf, eine altersentsprechende Erklärung darüber zu erhalten, was diese Viruserkrankung bedeutet und wie sie sich gut davor schützen können, sondern müssen spüren, dass es eine Zeit nach Corona geben wird. Psychologen raten eindringlich zur Gelassenheit innerhalb der Familie.

LYMA bietet Gelassenheits-Training

Wir haben dazu einen Workshop mit Gelassenheitsexpertin Tina Baumgartner am Dienstag, den 19.05. & 26.05.2020, organisiert, den wir Ihnen sehr ans Herz legen möchten: https://www.facebook.com/events/662894414475636/?event_time_id=662894417808969

Dann haben wir einem interessanten Gespräch zwischen der Expertin für Hochsensibililtät bei Kindern, Tina Pichler und Dipl.-Psych. Stefanie Kirschbaum zugehört, das wir gerne mit unserer Community teilen möchten.

Auf die unschönen Gefühle wie Angst, Hilflosigkeit, Aufregung, Ärger oder Überforderung antwortet Stefanie Kirschbaum mit einer körperorientierten Methode:  dem Klopfen auf Akupunkturpunkte.

Kirschbaum hat ein Buch geschrieben, in dem Kinder – mit Anleitung ihrer Eltern – lernen können, diese Technik wirksam mit ihren Kindern zu erlernen. Es heisst: Klopfen für Kinder und ist ein Vorlesebuch: https://amzn.to/2xQTmr3

Für Lehrkräfte/Pädagogen/Erzieher/Eltern gibt es weiteres kostenloses Infomaterial: https://www.carl-auer.de/media/carl-auer/sample/ZM/Kirschbaum_Klopfen_10328_Tricks_Onlinematerial.pdf

Hier die Klopfpunkte. Hier gibt es Videos zum Klopfen: www.innen-leben.org. Kirschbaum teilte in diesem Gespräch folgende ‚Tricks‘:

"Klopfen für Kinder" - Stefanie Kirschbaum

Kirschbaum spricht im Interview mit Pichler auch über 2 'Tricks', die sie Kindern bei innerer Unruhe empfiehlt:

Nummer 1: Der Überkreuz-Trick

Mit diesem Trick werden Kinder innerlich ganz ruhig. Er hilft besonders Kindern, die nicht gut stillsitzen können und immer in Aktion sein möchten.

Die Anleitung geht so: 

Du legst die Füße über Kreuz. Dann streckst du beide Arme aus und kreuzt sie ebenfalls.
Nun legst du die Handflächen aufeinander. Dann verschränkst du die Finger ineinander, wie beim Beten.
Und jetzt drehst du die Hände erst nach unten und dann hoch bis zu deinem Kinn.
So bleibst du ruhig sitzen und schließt deine Augen. 
Du legst beim Einatmen die Zunge an den Gaumen und löst sie beim Ausatmen wieder.
Du atmest ruhig und bleibst für eine Minute in dieser Haltung.

Ein einfacher Trick - Aus dem Buch: Klopfen für Kinder - Stefanie Kirschbaum

und 

Nummer 2: Der Fingerberühr-Trick

Durch diesen Trick fühlen sich Kinder ruhiger und ausgeglichener und können sich besser konzentrieren.

Es geht primär um ein Berühren der Fingerspitzen. 

"Deine Ellenbogen liegen seitlich am Körper an. Du legst die Fingerspitzen aufeinander.
Du schließt die Augen oder lässt sie offen, so wie du magst.
Du atmest ruhig und bleibst bis zu zwei Minuten in dieser Haltung."

 

Diese Pose erinnert an die 'Merkel Raute' - Fotoauszug aus Klopfen für Kinder und Canva.com

Wir haben Tipps zum Thema Gelassenheit für Sie gesammelt:

Fokussieren Sie auf Positives

Der Fokus auf positive Inhalte beruhigt und stabilisiert. Sprechen Sie mit Bezugspersonen und achten Sie auf positive Gesprächsinhalte. Medienberichte sind primär Drama-fokussiert. Das hilft nicht, wenn man schöne Gedanken haben soll. Reduzieren Sie die Konsumation der täglichen Hiobsbotschaften auf ein Minimum.

 

Nachsichtig mit sich selbst und den Kindern sein

Die Art, wie man mit sich selbst umgeht, prägt auch den Umgang mit den Kindern. Sind wir streng mit uns selbst, sind wir es auch mit unseren Kindern. Sind wir nachsichtig im Umgang mit uns selbst, sind wir dies auch mit unseren Kindern. Fahren Sie Ihre eigenen Ansprüche zumindest für die Zeit der Corona-Krise herunter. Verbringen Sie lieber Zeit mit Ihren Kindern als mit Arbeit im Haushalt.

 

Zeigen Sie Geduld - seien Sie gelassener. Foto: Canva.com

Gelassenheit vorleben

Vorgelebte Gelassenheit färbt auf die eigenen Kinder ab. Wenn sie sehen, dass sich ihre Eltern auch Pausen gönnen und keine überhöhten Ansprüche an sich selbst haben, dann lernen auch sie einen gesunden Umgang mit sich selbst.

 

Geben Sie bedingungslose Wertschätzung

Kinder und Jugendliche werden durch schulische und gesellschaftliche Anforderungen schon genug unter Druck gesetzt. Zu Hause sollte ein Ort sein, an dem sie nicht permanent geprüft werden und keine Erwartungen auf Erwachsenenniveau erfüllen müssen.

 

Stellen Sie gemeinsame Familienregeln auf

Wenn man viel Zeit zu Hause verbringt, treffen in einer Familie unterschiedliche Charaktere mit unterschiedlichen Bedürfnissen aufeinander. Das kann vor allem in Krisensituationen eskalieren. Setzen Sie sich zusammen und überlegen sie gemeinsam, was für die Familie von Bedeutung sind. Setzen Sie die wichtigsten Familienregeln fest, die für alle nachvollziehbar sind und gemeinsam festgelegt werden, denn diese bieten Halt und Orientierung.

 

Schaffen Sie gemeinsame Rituale

Rituale geben Struktur und Geborgenheit. Sie helfen vor allem kleineren Kindern, den Tag zu antizipieren und sich auf die Highlights zu freuen. Das entspannt auch den Rest der Familie.

 

Lernen Sie Entspannungstechniken

Entspannung kann man gemeinsam lernen. Tina Nina Baumgartner lehrt diese Entspannung im LYMA Kurs.

 

Überforderung bei Kindern erkennen

Kinder reagieren ganz unterschiedlich auf die Krise, die auch für sie Stress bedeutet. Die Kinder können neben Schlafproblemen auch mit Kopfweh, Bauchschmerzen, Schwindel und Erschöpfung reagieren. Auf der Verhaltensebene ist es möglich, dass Kinder sich zurückziehen, aggressiver auftreten oder auch ein verstärktes Kuschelbedürfnis haben. Mein Sohn träumt oft und berichtet von Isolationsängsten. Die Analogie, die er derzeit häufig im Rollenspiel zeigt, ist ein Junge, der in der Kanalisation verschwindet und jahrelang nicht herausfindet.

 

Nehmen Sie sich Entspannungspausen - leben Sie Gelassenheit vor. Foto: Canva.com

Lassen Sie die Auseinandersetzung mit Corona stattfinden

Es ist wichtig, mit Kindern die Situation in einfacher Sprache zu besprechen. Es gibt Familien, in denen von morgens bis abends Corona-Nachrichten gehört werden. Das verunsichert Erwachsene und Kinder. Es muss eine abgewogene und gut dosierte Auseinandersetzung mit Corona stattfinden.

 

 ***

LYMA GmbH ist eine 100% Tochtergesellschaft der gemeinnützigen Willendorff Youth Foundation Privatstiftung. LYMA wurde initiiert von Kai-Christian Brockstedt und Maria Polynceva-Brockstedt. Das LYMA Studio im Herzen Mariahilfs ist ein Freiraum, um Ideen zu verwirklichen. Im Mittelpunkt steht die Potentialentfaltung und das Erleben eines gemeinsamen Weges, um Eigeninitiative, Selbstwertgefühl, Sozialkompetenz und kreative Ausdrucksfähigkeit weiterzuentwickeln. Die LYMA Kurs-Begleiter sind Unterstützer in einem persönlichen Entwicklungsprozess und sorgen behutsam für Struktur, neue Impulse und Denkanstöße. 

Lyma FB